Amazon-Chef Jeff Bezos

Amazon macht sich weiter im Lebensmittel-Segment breit. Dafür will das US-Unternehmen von Jeff Bezos jetzt die Bio-Supermarktkette Whole Foods übernehmen. Berichten zufolge für 13,7 Milliarden US-Dollar.

[contentad keyword=“adsensegs1″ align=“left“]Mit dem Kauf könnte Amazon zwei Entwicklungen parallel verfolgen: den Ausbau der Lebensmittelsparte, die bisher von dem Lieferdienst Amazon Fresh abgedeckt wird. Zudem sind futuristische Supermärkte von Amazon unter dem Namen Amazon Go in Planung, in denen die Kunden nicht an Kassen anstehen müssen und über ihr Nutzerkonto abrechnen.

Auch den Fokus auf das Offline-Geschäft kann Amazon mit dem Zukauf weiter verfolgen. Angefangen hatte diese Strategie mit stationären Buchläden in US-amerikanischen Städten.

Whole Foods verkauft in den USA hochwertige Bio-Lebensmittel und innovative Food-Produkte. Allerdings zu sehr hohen Preisen, die einen Einkauf für Geringverdiener kaum erschwinglich machen. Hauptkonkurrent ist Trader Joe’s, eine US-Tochter von Aldi Nord, deren Preise etwas niedriger sind.

Da Lidl und Aldi gerade aggressiv in den US-Markt drängen, mischen die beiden deutschen Discounter wohl bald im Konkurrenzkampf mit Jeff Bezos mit.

Bild: Getty Images / Drew Angerer